Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

KPÖ wird Fairnessabkommen mittragen

Elke Kahr: Grundsätzliche Kritik und Sachlichkeit sind keine Gegensätze

„Man kann davon ausgehen, dass die KPÖ das Fairnessabkommen für die Grazer Gemeinderatswahl mittragen wird“. Das sagte die Grazer Wohnungsstadträtin Elke Kahr am Dienstag nach einem Gespräch mit Bürgermeister Nagl zu diesem Thema.

Elke Kahr: „Unser Stil war und ist sachlich und auf Inhalte gerichtet. Eine grundlegende Kritik am Kurs der Politik in der Stadt und Fairness gegenüber Mitbewerbern sind keine Gegensätze, sondern gehören zur Demokratie. Wir hoffen darauf, dass uns die WählerInnen nach der geleisteten Arbeit beurteilen werden.“

Die KPÖ-Stadträtin würde eine Teilnahme aller wahlwerbenden Gruppierungen in Graz an diesem Fairnessabkommen für besonders positiv halten.

21. August 2007