Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

KPÖ zur Schwarzenegger-Diskussion

Parteder: "Hoffe, dass dieser Personenkult zu Ende ist"

KPÖ: Ende des Schwarzenegger-Kults

KPÖ-Landesvorsitzender Franz-Stephan Parteder sagte, er hoffe, dass diese Hinrichtung jene zum Umdenken bewegt, die in der Steiermark bisher einen Schwarzenegger-Kult veranstaltet haben
(ORF on, 14. 12. 05)

Parteder „betont, dass die Landes-KP „überall auf der Welt gegen(...) diese barbarische Form der Strafe ist“.
(...) Schwarzeneggers "Kaltblütigkeit" verlange nun endlich Konsequenzen, reagierten Politiker der SPÖ, der Grünen, der KPÖ, und auch Vertreter seiner Heimatgemeinde Thal.. (Der Standard, 14. 12. 05).

Dass es am 19. Jänner im Gemeinderat zu einer Debatte mit Abstimmungen kommen wird, ist dennoch schon auf Grund des von den Grünen eingebrachten und der KPÖ unterstützten Antrags wahrscheinlich. (APA, 15.12. 05).

KPÖ-Stadträtin Elke Kahr bekräftigte am Donnerstag gegenüber der Tageszeitung „Die Presse“ diese Positionen und betonte, dass es nach Auffassung der KPÖ generell nicht sinnvoll ist, Straßen, Plätze oder Stadien nach lebenden Personen zu benennen.

{AUTOCOMMENTS}

11. Januar 2006