Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Kronesschule: Neuer Vorschlag

KPÖ zur Kronesschule:
Volksschule soll in leerstehendes Hauptschulgebäude einziehen!

Während das Gebäude der Hauptschule Krones ab Herbst leer steht, klagt die benachbarte Volksschule Krones über akute Raumnot, die in den nächsten Jahren auf Grund starker Geburtenjahrgänge eher zunehmen wird. Deshalb schlagen Schulleitung, LehrerInnen und Eltern vor, die Volksschule künftig im Gebäude der Krones-Hauptschule anzusiedeln, für welches die Stadt Graz weiterhin eine hohe Miete an die stadteigene Gesellschaft GBG zahlen muss. Elternvertreter betonen, dass ein zukunftsorientiertes Bildungskonzept für die Volksschule am bisherigen Standort Münzgrabenstraße 18 nicht zu realisieren sei. Die Rahmenbedingungen seien schon aus heutiger Sicht äußerst unzureichend. Dabei handelt es sich um eine Integrationsschule. Viele pädagogische Aspekte können aber wegen der Raumnot nicht berücksichtigt werden.
Der Grazer KPÖ-Schulsprecher Mag.Andreas Fabisch nimmt sich dieses Anliegens an und wird es in der Fragestunde im Gemeinderat am Donnerstag thematisieren.
Fabsich: „Es bietet sich an, die Volksschüler in das ab Herbst leerstehende Gebäude der früheren Hauptschule einziehen zu lassen und so die dringendsten Raumprobleme zu lösen.
Von dieser Verwendungsmöglichkeit könnte auch der benachbarte Hort profitieren.
Eine bessere Nutzung des leerstehenden Gebäudes der Hauptschule Krones ist schwer vorstellbar.“
Die KPÖ fordert den zuständigen Stadtrat Detlev Eisel- Eiselsberg auf, die Möglichkeit prüfen zu lassen, die Volksschule Krones im bald leerstehenden Gebäude der Hauptschule unterzubringen.

Rückfragehinweis: Tel.: 0699 12779610

15. Juni 2005