Lange Tafel der GenussHauptstadt Graz

Gemeinderätin Elke Heinrichs schlägt vor: „Ein Teil der Einnahmen sollte an die Vinzi-Einrichtungen abgegeben werden.“

ElkeHeinrichs.jpg

Foto: ©Stadt Graz/Pachernegg

Begeistert angenommen wurde auch heuer wieder die Lange Tafel der GenussHauptstadt Graz, die am vergangenen Wochenende über die Bühne gegangen ist.

Gemeinderätin Elke Heinrichs lobt das Konzept als sehr gelungen:

„An diesem kulinarischen Großereignis unterm freien Himmelszelt am Grazer Hauptplatz zeigen die steirischen Gastronomen und Gastronominnen ihr Können.  Die Feinspitze aus nah und fern sind zu Recht begeistert von der hervorragenden Qualität der Gerichte und Getränke aus unserer Region.“

Doch nimmt Heinrichs die „Lange Tafel“ zum Anlass, darauf hinzuweisen, dass auch ein solches Ereignis dafür geeignet wäre, an jene zu denken, die nicht auf die Butterseite des Lebens gefallen sind.

„Das Gebotene und die Preise bei der „Langen Tafel“ können sich wirklich sehen lassen! Genau darum wäre es eine gute Idee, 10 % der Einnahmen etwa an die Vinzi-Einrichtungen abzugeben“, schlägt Heinrichs vor. „Damit wäre an jene Menschen gedacht, die nicht nur an diesem Tag im Zentrum der Stadt weniger gerne gesehen sind, und das Werk von Pfarrer Wolfgang Pucher wäre tatkräftig unterstützt.“

21. August 2018