Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Literaturhaus: Kritik an Kulturstadtrat Miedl

GRin Taberhofer: Vor Entscheidung Bericht des Rechnungshofes abwarten

Mit Verwunderung stellte KPÖ-Gemeinderätin Ulrike Taberhofer fest, dass für Donnerstag, den 25. Jänner, ein Pressegespräch von Stadtrat Miedl und Prof. Melzer zum Thema „Bilanzen und Perspektiven des Literaturhauses vorgesehen ist. „Auch wenn der Vertrag mit dem Literaturhaus Ende 2007 auslaufen wird, stimmt mich die schnelle Vorgangsweise von Stadtrat Miedl skeptisch und vor allem halte ich sie deshalb für seltsam, da der Rechnungshofbericht, der unter anderem auch eine Prüfung des Literaturhauses beinhalten soll, noch nicht vorliegt und erst im Februar im Kontrollausschuss behandelt werden muss.

Ohne die Empfehlungen des Berichts abzuwarten und eine Diskussion darüber zu führen, ist eine objektive Grundlage für eine Vertragsverlängerung des Literaturhauses nicht möglich. Abgesehen davon treten wir als KPÖ-Fraktion für eine offizielle Ausschreibung der Leitung des Literaturhauses ein, da dieses objektive Verfahren bei der Vertragserstellung zum damaligen Zeitpunkt nicht durchgeführt worden ist“.

24. Januar 2007