Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Luxustarife bei Schöcklseilbahn

Gemeinderat Andreas Fabisch fordert Familien- und seniorenfreundliche Tarifgestaltung

HoldingGraz.JPG

Die Schöcklseilbahn gehört zu den Freizeitbetrieben der Holding Graz. Zu hohe Tarife sind nicht nur ein Problem für Familien und SeniorInnen, sie schaden auch der Gastronomie.

Wer mit der Gondel auf den Grazer Hausberg fahren will, muss tief in die Tasche greifen. Eine Berg- und Talfahrt mit der von der Holding Graz betriebenen Schöcklseilbahn kostet seit der heurigen Sommersaison € 12,10. Der Preis für die Familienkarte (für zwei Erwachsene und ein Kind), ist von 22,- Euro im Jahr 2010 auf mittlerweile bereits stolze € 24,70 gestiegen. Für Seniorinnen und Senioren gibt es zwar eine Ermäßigung, doch diese fällt beim Fahrpreis von € 10,60 recht mager aus.

„Bei uns sind viele Beschwerden von Familien und vor allem PensionisInnen eingetroffen, für die der Ausflug auf den Schöckl zum kaum leistbaren Luxus geworden ist“, weist Gemeinderat Mag. Andreas Fabisch auf die starken Preiserhöhungen in den letzten Jahren hin. Gerade ältere Menschen mit Einschränkungen könnten die hohen Tarife nicht mit einer Wanderung auf den Grazer Hausberg umgehen.

Die hohen Seilbahnpreise machen auch der Gastronomie zu schaffen, weil die Gäste seltener bzw. nur mehr bei ausgesprochenem Schönwetter auf den Schöckl kommen.

Fabisch fordert daher eine familien- und seniorInnenfreundlichere Tarifgestaltung bei den Schöckseilbahnen

 

 

 

Rückfragehinweis: Gemeinderat Mag. Andreas Fabisch 0699 12779610

 

13. Juli 2012