Max Zirngast ist frei!

Stadtrat Robert Krotzer: „Ein wichtiges Zeichen für politisches Engagement und Pressefreiheit!“

Elke_Robert_Max_Zirngast.jpg

Nach der Verhaftung haben sich viele Menschen, so auch Stadträtin Elke Kahr und Stadtrat Robert Krotzer, in einer großen Solidaritätskampagne für die Freiheit des steirischen Journalisten eingesetzt.

Der steirische Journalist Max Zirngast wurde heute (11.09.) in der Türkei freigesprochen. Das Gericht in Ankara hat festgestellt, dass keine stichhaltigen Beweise für den angeblichen Tatbestand „Ankara-Verantwortlicher“ einer illegalen bewaffneten Terrororganisation zu sein, vorliegen.

„Der Freispruch von Max Zirngast ist es wichtiges Zeichen für kritische Berichterstattung und politisches Engagement sowie gegen staatliche Repressionen“, sagt Stadtrat Robert Krotzer.

Genau heute vor einem Jahr wurde Zirngast in der Türkei festgenommen. Umgehend hat sich damals eine große Solidaritätskampagne unter dem Titel „Freiheit für Max Zirngast“ für den Journalisten und Aktivisten gebildet, der aus der Türkei für kritische Zeitungen berichtete. Auch die steirische KPÖ hat ihre Solidarität mit Zirngast ausgedrückt und dessen Freilassung gefordert.

Zirngast hat mehrfach die Willkür der türkischen Behörden kritisiert und klargestellt, dass nichts an den gegen ihn vorgebrachten Vorwürfen der Wahrheit entspreche. In einem ersten Videostatement sagte Zirngast: „Ich möchte mich vor allem bei der Solidaritätskampagne bedanken, die mich von Anfang an unterstützt haben.“

Die KPÖ Steiermark und die KPÖ Graz gratuliert Max Zirngast zum Freispruch und freut sich mit ihm und seinen ebenfalls freigesprochenen Mitangeklagten.

11. September 2019