Mobilitätsinitiative „Move it“

Stadträtin Elke Kahr sieht Unterstützung in ihren Plänen

Kunsthaus2.jpg

„Dass die Initiative ‚Move it‘ jetzt auch auf die Straße geht und Unterschriften sammelt, ist für uns eine gute Unterstützung“, sagt Verkehrsstadträtin Elke Kahr.

Mehr Tempo
„Denn wir haben eine lange Liste an Projekten und Maßnahmen für RadfahrerInnen, FußgängerInnen und den öffentlichen Verkehr vor, die weit über die Vorschläge von ‚Move it‘ hinausgehen. Doch es fehlt an Personal, Geld und oft auch an der politischen Unterstützung von ÖVP und FPÖ. Deshalb ist die Initiative wichtig, weil sie unsere Vorhaben unterstützt“, betont die Grazer Verkehrsstadträtin.

Elke Kahr sieht die Haltung der KPÖ durch die Initiative „Move it“ bestätigt. „Allen Projekten, die einer zukunftsweisenden Verkehrspolitik entgegenstehen, wie z. B. Gondelprojekten statt Öffi-Verbesserungen oder einer Bienenstockgarage direkt am Eisernen Tor, haben wir stets eine Absage erteilt, andere, wie z. B. das Verkehrsberuhigungskonzept am Lendplatz, Straßenbahn- und Busnetzausbau, Betriebszeitenausweitungen und Taktverdichtungen, mehr Geh- und Radwege, verfolgen wir weiter konsequent und haben allein schon in diesem Jahr viel umsetzen können.“

KPÖ lädt ein zu unterschreiben
Stadträtin Kahr und die KPÖ werden daher die Unterschriftenaktion von „Move it“ (move-it-graz.at) unterstützen. „Gerne legen wir die Unterschriftenlisten auch bei uns auf und werden in unseren sozialen Medien einladen zu unterschreiben“, so Kahr.

17. September 2019