Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Moelkweg: Abbiegeverbot hat Sinn verloren

KPÖ-Fabisch für positive Lösung im Sinne der Anrainer

Das Abbiegeverbot von der Waltendorfer Hauptstraße in den Moelkweg sorgt weiter für Unruhe. Ursprünglich war diese Maßnahme zum Zweck der Verkehrsberuhigung beschlossen worden und sollte bis zur Fertigstellung des Gehsteiges am Moelkweg befristet sein.
Mittlerweile gibt es diesen Gehsteig, aber das Abbiegeverbot soll nach dem Willen der Verkehrsstadträtin Rücker auf Dauer bestehen bleiben.
Das stößt bei der Bevölkerung im Bezirk und bei KPÖ-Gemeinderat Mag. Andreas Fabisch auf Kritik. Fabisch: „Die derzeitige Situation vergrößert das Risiko von Unfällen.
Am Moelkweg gibt es nun einen gut ausgebauten Gehsteig; die Autofahrer, die stadtauswärts fahren, weichen aber wegen des Abbiegeverbotes zum Teil über den Janneckweg aus. Dieser ist sehr eng und kurvenreich und verfügt über keinen Gehsteig. Deshalb finde ich diese Vorgangsweise völlig unverständlich.“

19. August 2009