Neue Räumlichkeiten für FH-Joanneum

Joanneum -Fabian Hasler-3.jpg
„Die Stärkung des Standorts der FH JOANNEUM in Graz ist ein klares Signal für die Wertschätzung und Förderung dieser Bildungseinrichtung, die rund 3.700 Studierende in 35 Studiengängen in Graz umfasst", betont Stadtrat Manfred Eber, verantwortlich für die städtischen Immobilien. "Mit der Entscheidung, die Räumlichkeiten in der Eggenberger Allee für die FH JOANNEUM zu öffnen, endet eine jahrelange Suche nach zeitgemäßen Standorten." (Foto: FH JOANNEUM)
Foto: © Fabian Hasler

Im Jahr 2007 errichtete die Stadt Graz den Gebäudekomplex entlang der Eggenberger Allee für die FH JOANNEUM. Zum Zeitpunkt der Errichtung wurden alle Gebäude entlang der Eggenberger Allee für die Studiengänge der Fachhochschule genutzt, außer dem Gebäude Eggenberger Allee 15, für das damals kein Bedarf seitens der FH bestand. Ab Herbst 2026 sollen nun auch diese Räumlichkeiten in die Nutzung der Fachhochschule übergehen. Dadurch erhalten nun alle Gebäude, die von der Stadt Graz kostenlos an die Bildungseinrichtung zur Verfügung gestellt werden, ihre ursprüngliche Bestimmung.

Wissenschafts- und Forschungslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl: „Ich freue mich, dass seitens der Stadt Graz nun eine gute Lösung für neue Räumlichkeiten für die Fachhochschule JOANNEUM gefunden werden konnte. Diese bereichert den FH-Campus in Eggenberg und ist sowohl für die Fachhochschule als auch für die Studierenden ein Gewinn.“

„Die Stärkung des Standorts der FH JOANNEUM in Graz ist ein klares Signal für die Wertschätzung und Förderung dieser Bildungseinrichtung, die rund 3.700 Studierende in 35 Studiengängen in Graz umfasst", betont Stadtrat Manfred Eber, verantwortlich für die städtischen Immobilien. "Mit der Entscheidung, die Räumlichkeiten in der Eggenberger Allee für die FH JOANNEUM zu öffnen, endet eine jahrelange Suche nach zeitgemäßen Standorten."

FH JOANNEUM Geschäftsführer Martin Payer: „Die FH JOANNEUM hat im Schulterschluss mit dem Land Steiermark und der Stadt Graz mit dem stetigen Ausbau des Campus in Graz wesentlich zur Belebung und Attraktivierung des Grazer Westens beigetragen. Diese Erweiterung stärkt die Campus-Entwicklung und schafft ein ideales Umfeld für Studierende und Lehrende, von dem auch das gesamte Stadtviertel in seiner Weiterentwicklung profitiert.“

Im Erdgeschoss des Gebäudes Eggenberger Allee 15 bleiben die Stadtbibliothek und das Lesezentrum Steiermark bestehen. Die Obergeschosse, derzeit vom BFI Steiermark belegt und mit einer Gesamtfläche von 3.100 m² ausgestattet, werden künftig für die Designstudiengänge der FH JOANNEUM genutzt. Diese sind aktuell im "Blauen Haus" in der Alten Poststraße 152 untergebracht, das von der Stadt angemietet ist und einer kostspieligen Renovierung unterzogen werden müsste, um den aktuellen Anforderungen von Studierenden und Lehrenden gerecht zu werden. Daher ist die Entscheidung, die Räumlichkeiten in der Eggenberger Allee zu nutzen, eine logische Konsequenz, von der insbesondere die Studierenden profitieren werden.

 

Mitmachen in der KPÖ

Ohne-Sie-sind-wir-einer-zu-wenig.jpg

Immer mehr Menschen haben genug von einer abgehobenen Politik, die nur den Reichen dient, während die Wohnkosten explodieren, der Wocheneinkauf immer teurer wird und das Einkommen nicht mehr zum Auskommen reicht. Gegen diese Zustände braucht es eine starke soziale Alternative – und dafür braucht es auch Sie!
Helfen Sie mit! Kämpfen wir gemeinsam für leistbares Wohnen, höhere Löhne und niedrigere Preise, für gute Pflege, soziale Gerechtigkeit und eine andere Welt!

Machen Sie mit in der KPÖ! Denn ohne Sie sind wir eine:r zu wenig!
www.kpoe-steiermark.at/mitmachen

Gemeindefinanzpaket: Richtig, aber nicht nachhaltig

11-06-24 „Kurz­fris­tig ent­las­tet die Ein­mal­zah­lung na­tür­lich, wird je­doch nach­hal­tig kaum et­was an der ak­tu­el­len, schwie­ri­gen Fi­nanz­si­tua­ti­on der Kom­mu­nen än­dern“, er­klärt der Gra­zer Fi­nanz­stadt­rat Man­f­red Eber (KPÖ).

Müll und Kanal: Entlastung für Grazer Bevölkerung

21-05-24 Ei­ne Ent­las­tung bei den Ge­büh­ren in Höhe von 4,8 Mil­lio­nen Eu­ro wird für das lau­fen­de Jahr vom Bund be­reit­ge­s­tellt. Be­reits im Jahr 2022 wur­de von der Gra­zer Koa­li­ti­on die au­to­ma­ti­sche Er­höh­ung der Müll- und Ka­nal­ge­büh­ren aus­ge­setzt.

So bremst Graz die Gebühren

21-05-24 Im Au­gust er­hal­ten Gra­zer Haus­hal­te au­to­ma­tisch ei­ne Gut­schrift auf ih­re Müll- und Ka­nal­ge­büh­ren. Ins­ge­s­amt bringt das ei­ne Ent­las­tung von 4,8 Mil­lio­nen Eu­ro.

Zweieinhalb Jahre Grazer Koalition

10-05-24 Zur Halb­zeit der Re­gie­rungs­pe­rio­de zieht die Gra­zer Re­gie­rungs­koa­li­ti­on aus KPÖ, Grü­nen und SPÖ po­si­tiv Bi­lanz und gibt ei­nen Aus­blick über die nächs­ten Pro­jek­te. 

Veröffentlicht: 19. April 2024