Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Niemals vergessen! Gedenkfeiern am 1. November

..am internationalen Mahnmal und im Hinrichtungsraum der Justizanstalt Jakomini

Die ftadt Graz gedenkt am Sonntag, dem 1. November, der Opfer des nationalsozialistischen Regimes. Um 10 Uhr beginnt die Zeremonie am Inernationalen Mahnmal am Zentralfriedhof.

Bürgermeister Siegfried Nagl lädt im Namen der Stadt zum Gedenken der Opfer. Neben ihm werden Werner Anzenberger für die Verbände der politisch Verfolgten und Stane Rozman für die Republik Slowenien zu den BesucherInnen sprechen.

Durchgeführt wird die Zeremonie von Stadtpfarrprobst Christian Leibnitz, Pfarrer Matthias Weingold, Pfarrer Franz Handler und VertreterInnen der anderen christlichen Kirchen.

Für eine musikalische Umrahmung sorgen ein Bläserensemble der Stadtpfarrkirche (Leitung: Andrea Fournier), der Singkreis Breitenau am Hochlantsch (Leitung: Christian Stary), sowie Andrea Huber (AIMS) und Florian Palier (Konservatorium).

Das Gedenken der "Arbeitsgemeinschaft der politisch Verfolgten" im ehemaligen Hinrichtungsraum der Justizanstalt Graz-Jakomini, Conrad von Hötzendorf-Straße 43, findet am gleichen Tag um 9:00 Uhr statt. Der Eingang befindet sich am südlichen Ende des Hauptgebäudes.

30. Oktober 2015