Plabutsch: Waldkauf statt Gondelbau

Stadt Graz sichert 6 Hektar Wald für die Grazer Bevölkerung am Plabutsch. 

Plabutsch.jpg

Das erworbene Grundstück befindet sich auf der "Rückseite" des Plabutsch.

Die langfristige Sicherung und ständige Erweiterung von Grünraum ist für die Koalition eines der wichtigsten Ziele. Erworbene Grünflächen sollen einerseits für die Naherholung der Grazer und Grazerinnen und anderseits im Sinne der Ökologie und des Naturschutzes dienlich sein.

Der Plabutsch ist eines der wichtigsten Naherholungsgebiete für die Grazerinnen und Grazer. Anstatt einer Plabutsch-Gondel, für die rund 3.600 Bäume gefällt hätten müssen, ist es uns gelungen, eine große Waldfläche für die Grazer Bevölkerung am Plabutsch zu sichern“, zeigt sich der für städtische Liegenschaften verantwortliche Stadtrat Manfred Eber erfreut.

So erwarb die Stadt Graz kürzlich rund 6 Hektar Wald am Plabutsch. Zur nachhaltigen Bewirtschaftung wurden die Flächen in die Zuständigkeit der städtischen Tochter GBG übergeben. Finanziert wurde der Kauf unter anderem aus dem letztjährig durchgeführten Ideenwettbewerb „Bürger:innenbudget“. Eines der sieben Siegerprojekte hatte zum Ziel, die städtischen Waldflächen zu vergrößern. Dotiert wurde das Projekt mit 50.000,- Euro.

 

Infos:

  • 3111 Hektar Wald gibt es im Grazer Stadtgebiet.
  • Die Stadt Graz besitzt mit den eben erworbenen Flächen am Plabutsch nun 650 Hektar Wald.
  • Der Großteil der Waldflächen im Stadtgebiet ist in Privatbesitz. Es gibt 3000 Waldbesitzer in Graz.
  • 25 Prozent der Stadtfläche sind bewaldet.
  • Der Klimawandel und die damit verbundene Trockenheit macht auch den Grazer Wäldern zu schaffen. Deshalb arbeitet man seit Jahren daran, den Fichtenanteil in den stadteigenen Wäldern zu reduzieren.

1. April 2022