Plabutsch|Gondel

Stadträtin Elke Kahr: „Die Entscheidung über einen Bau der Gondel kann die Bevölkerung schon jetzt treffen.“

Infoveranstaltung_Plabutsch_2.JPG

Bürgermeister Nagl will erst 2020 die Bevölkerung über die Plabutsch|Gondel befragen. Er schiebt das Argument vor, dass bis dahin alle Details ausgearbeitet werden sollen – Kostenpunkt: 500.000 Euro.

 

„Ob die Gondel nun 13 oder 14 Stützen zum Plabutsch benötigt, oder welche Farbe die Gondeln haben werden, wird nicht die Meinung der Grazerinnen und Grazer beeinflussen. Hinter dem Anliegen von Bürgermeister Nagl, die Volksbefragung erst 2020 zu machen, steckt wahrscheinlich die von ihm erhoffte Absicht Zeit zu gewinnen - Zeit um Fakten zu schaffen, wie man beim aktuell geplanten Grundstücksverzicht am Plabutsch sieht. Wir setzen uns für eine Volksbefragung ein, bevor zusätzliche Gelder ausgegeben werden“ so Stadträtin Elke Kahr.

 

Morgen werden KPÖ, die Grünen, SPÖ und Neos einen gemeinsamen Dringlichen Antrag einbringen, der eine Volksbefragung mit einer neutralen Fragestellung vor dem Sommer fordert.

13. März 2019