Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Reininghausgründe

Sonderausschuss muss über aktuellen Stand informieren

Elke Kahr Foto

Stadträtin Elke Kahr: Der Rahmenplan Reininghaus ist einzuhalten.

Angesichts des angekündigten Teilverkaufs der Reininghausgründe an den ÖAMTC kann man wohl davon ausgehen, dass Bürgermeister Nagls einst hochgelobtes Vorzeigeprojekt endgültig gestorben ist. Das erklärt auch den eher spärlichen Informationsfluss zum Thema aus dem Rathaus.

„Wenn es Teilverkäufe durch Asset One gibt, müssen sich die Käufer an den Rahmenplan und die Vorgaben der Stadt Graz halten", macht Stadträtin Elke Kahr deutlich. Kahr erinnert daran, dass der schon vor einem halben Jahr gebildete Sonderausschuss Reininghausgründe seit seiner Konstituierung kein einziges Mal getagt hat. Seit Monaten herrscht Funkstille.

„Daher ist es höchste Zeit, dass die Ausschussvorsitzende Gemeinderätin Dagmar Krampl den Sonderausschuss Reininghaus einberuft und ein Informationsbericht über den aktuellen Stand gegeben wird. Schließlich wurde der Ausschuss gegründet, um die Entwicklung auf den Reininghausgründen raumplanerisch zu begleiten und die Gemeinderäte über den Stand der Entwicklungen auf dem laufenden zu halten."

 

 

Rückfragehinweis: Stadträtin Elke Kahr, Tel.: 0664/1209700

24. Juni 2011