Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Rettung: Kein Hick-Hack auf dem Rücken Kranker!

KPÖ-Gemeinderat Kurt Gemeinderat Luttenberger fordert: Stadt Graz soll Rettungsbeitrag vorfinanzieren

kurt_luttenberger_09_1.JPG

Für KPÖ-Gemeinderat Kurt Luttenberger schafft der aktuelle vertragslose Zustand zwischen dem Roten Kreuz und der GKK Steiermark eine untragbare Situation zu Lasten kranker, einkommensschwacher und hilfsbedürftiger Menschen.

„Ohne auf die „Schuldfrage“ einzugehen“, so Luttenberger, „könnte – zumindest im Stadtgebiet von Graz – eine praktikable Zwischenlösung gefunden werden.“ Derzeit wird laut Auskunft des Roten Kreuzes ein Krankentransport im Grazer Stadtgebiet mit einem Pauschalbetrag von 15 Euro verrechnet (bei Überlandfahrten werden 68 Cent pro Kilometer in Rechnung gestellt).

Für Gemeinderat Luttenberger geht es nun darum, „solange dieser vertragslose Zustand anhält“ bei den Verantwortlichen der Grazer Stadtpolitik auf unbürokratische Weise eine Vorfinanzierung, zumindest dieses Pauschalbetrages, einzufordern, der dann nach Einigung bzw. neuem Vertragsabschluss mit der GKK rückverrechnet wird.

„Dies wäre ein sozialer und solidarischer Ansatz, um das derzeitige Hick-Hack zwischen dem Roten Kreuz und der GKK Steiermark nicht auf den Rücken kranker und hilfsbedürftiger Grazer Mitbürgerinnen und Mitbürger abzuwälzen“, so Luttenberger.

1. Juli 2013