Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Rettungskosten: KPÖ unterstützt Sozialcard-InhaberInnen

Rasche und unbürokratische Hilfe aus dem KPÖ-Sozialfonds

elke_2012-05_800x800_b.jpg

Weil es nach wie vor keine Einigung über die Verrechnung von Rettungsfahrten zwischen der GKK und dem Österreichischen Roten Kreuz gibt, springt die KPÖ auf Initiative von Stadträtin Elke Kahr ein:

Sozialcard-InhaberInnen, die mit der Rettung fahren und eine Rechnung vom Österreichischen Roten Kreuz bekommen, können bis Ende Juli täglich bis 12.00 Uhr mit dieser Rechnung und ihrer Sozialcard ins Büro von Stadträtin Kahr oder in den KPÖ-Gemeinderatsklub kommen. Sie erhalten dann 15 Euro aus dem Sozialfonds der KPÖ.

Tel. für Rückfragen: (0316) 872-2060 oder (0316) 872 2061

4. Juli 2013