Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Rücksichtslose HundehalterInnen im Andritzer Obst- und Naschgarten

KPÖ-Sikora: „Hundehalter missachten Hygiene- und Leinenpflicht.“

Sikora.jpg

Federführend für die Stadt Graz, kaufte die Abteilung für Grünraum und Gewässer im Jahre 2008 1500m2 der Vorbehaltsfläche in der Rohrbachergasse, um darauf eine öffentliche Klein-Parkanlage (Quartierspark) zu errichten. Die Besonderheit dieses naturbelassenen Grundstücks ist der wunderschöne alte Bewuchs, und es war naheliegend, auf dem Areal den GrazerInnen, insbesondere den AndritzerInnen, einen naturnahen Grünraum mit Erholungsfunktion zur Verfügung zu stellen. Die Gestaltung der Parkanlage erfolgte in enger Zusammenarbeit mit den BürgerInnen und den BezirksvertreterInnen. Der Planungs- und Partizipationsprozess fand im Herbst 2009 in drei Modulen statt.

KPÖ-Gemeinderat Christian Sikora: „Der Andritzer Obst- und Naschgarten ist ein einzigartiges Grazer Vorzeigeprojekt. Leider vermehrt sich der Unmut darüber, dass immer mehr HundehalterInnen sich nicht an die Hygiene- und Leinenpflichten halten.Vor allem Familien mit Kleinkindern meiden diesen Garten immer öfter, da Hunde ohne Leine herumlaufen und ihre Häufchen und Läckchen machen“

Immer wieder bleiben Hundstrümmerl zwischen den Naschbäumen und auf der Wiese liegen. Die BürgerInnen fordern deshalb, dass seitens der Stadt Graz vermehrt Kontrollen zur Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen durchgeführt werden, damit Familien mit Kleinkindern den Andritzer Obst- und Naschgarten wieder ohne Einschränkungen benützen können. „Außerdem sollte im Einzugsbereich eine entsprechende Fläche (Hundewiese) für die Bedürfnisse der Hunde zur Verfügung gestellt werden“, so der KPÖ-Gemeinderat. An die Hundebesitzer appelliert Sikora, mehr Rücksicht und Verantwortungsbewusstsein an den Tag zu legen und den Hundekot mittels Sackerl ausnahmslos selbst zu entsorgen.

2. April 2014