Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Sodexo-Gutschein als Weihnachtsbeihilfe

Gemeinderätin Uli Taberhofer: „Diese Vorgehensweise zeugt von allgemeinem Misstrauen gegenüber bedürftigen Menschen.“

Taberhofer Ulli, Mag-KPÖ-13x20.jpg

Gemeinderätin Uli Taberhofer kritisiert den wenig sensiblen Umgang mit der Weihnachtsbeihilfe und dessen BezieherInnen.

„Dass es die SozialCard gibt, ist ein Verdienst der KPÖ, die sich jahrelang für die Einführung einer unbürokratischen Abwicklung von Unterstützungsleistungen durch die Stadt bemüht hat“, erinnert Gemeinderätin Uli Taberhofer.

 

Bei ihrer Einführung wurden vor allem die einfachere und unbürokratische Abwicklung sowie die Verringerung von Hürden für Betroffene von allen Fraktionen begrüßt. Doch in letzter Zeit wird der Zugang zu Leistungen der SozialCard immer mehr erschwert. In der heutigen Sozialausschusssitzung wurde eine weitere Verschlechterung beschlossen.

 

Den Ersatz von Geldleistungen für die Weihnachtsbeihilfe durch Sodexo-Gutscheine hält Taberhofer für eine wenig sensible Vorgehensweise. „Im Gemeinderatsstück steht, man wolle verhindern, dass die Leute das Geld für Alkohol, Tabak und Glücksspiel ausgeben würden. Will man der Mindestpensionistin tatsächlich ausrichten: ‚Wir trauen Dir nicht, also schreiben wir Dir vor, was Du mit Deinem Gutschein erwerben darfst.‘? Das sagt viel über den Geist der Koalition aus, der von Misstrauen gegenüber bedürftigen Menschen getragen ist“, so Taberhofer. Die KPÖ-Sozialsprecherin verwehrt sich gegen allgemeine Unterstellungen gegen bestimmte Personengruppen. „Gerade zu Weihnachten sollte es doch den Menschen selbst überlassen bleiben, welches Geschenk sie für ihre Lieben aussuchen oder wo sie ihren Christbaum kaufen.“

 

Im Budget sind die Ausgaben für die Weihnachtsbeihilfe mit 583.000,- Euro budgetiert. Der Verwaltungsaufwand für die Bearbeitung und Abwicklung der Gutscheinaktion und die zu erwartenden Versandgebühren werden einen hohen zusätzlichen finanziellen Aufwand bedeuten – „Geld, das besser den Anspruchsberechtigten zugutekommen sollte“, wie Taberhofer betont. „Die Einführung von Sodexo-Gutscheinen macht die Abwicklung umständlicher und ist für die Betroffenen eine weitere Hürde.“, so die Sozialsprecherin.

18. September 2018