Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Sozialpolitik statt Eventpolitik

Der Landtagswahlkampf der Liste Ernest Kaltenegger-KPÖ steht unter dem Motto Sozialpolitik statt Eventpolitik.
Nach der Nominierung des Spitzenkandidaten Ernest Kaltenegger führt die steirische KPÖ derzeit Mitgliederversammlungen zur Bestimmung der 4 Wahlkreislisten durch.
Dabei sind – vor allem im Wahlkreis Graz und Graz-Umgebung – Überraschungen nicht ausgeschlossen.
Erste Informationen darüber wird es auf einer Pressekonferenz am 9. Juni im Steirischen Presseclub geben.

Wahlkampfleiterin Elke Kahr weist darauf hin, dass die KommunistInnen neben den allgemeinen Problemen des Wahlkampfes eine besondere Hürde zu nehmen zu haben. In jedem der 4 Wahlkreise müssen 200 beglaubigte Unterschriften gesammelt werden. Es dürfte in der Ost- und in der Südsteiermark keine einfache Aufgabe sein, dieses Ziel zu erreichen.
Wahlziel der KPÖ ist der Einzug in den Landtag. Elke Kahr: "Wir hoffen auf ein Grundmandat für Ernest Kaltenegger im Wahlkreis Graz und Graz-Umgebung.
Dabei wollen wir mehr Menschen als je zuvor mit den Vorschlägen der KPÖ für eine soziale und ökologische Entwicklung unseres Landes vertraut machen und lehnen eine rein parteipolitische Polemik gegen unsere Mitbewerber ab".

Rückfragehinweis: 0316/ 71 2479

1. Juni 2005