Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

STEK: Entwurf liegt öffentlich auf

Bevölkerung kann Vorschläge und Kritik einbringen

Von heute, 3. März bis 29. April liegt das Stadtentwicklungskonzept (STEK
4.0) zur öffentlichen Einsichtnahme auf.
Manfred Eber, Planungssprecher der KPÖ-Graz, weist darauf hin, dass alle Grazerinnen und Grazer schriftliche Einwendungen machen können: "Die Einwendungen müssen begründet sein und an das Stadtplanungsamt, Europaplatz 20, 6. Stock, 8011 Graz, gerichtet werden."

Weitere Informationen sowie ein Formular für Einwendungen zum download finden Sie
hier:

http://www.graz.at/cms/beitrag/10165681/3884955/?stek%20auflage

Für die KPÖ gibt es vom Standpunkt einer sozialen und ökologischen Stadtentwicklung noch einige Kritikpunkte. Eber: "Wichtigster Punkt für uns ist die Frage der Bebauungsplanpflicht. Bebauungspläne sollen nicht nur anlassbezogen, sondern gerade in sensiblen Bereichen bereits im Vorhinein erstellt werden müssen. Das bedeutet etwa, dass in Bereichen, wo sich schützenswerte architektonische Ensembles befinden, in Bereichen, wo Wohngebiete mit Industrie- oder Gewerbegebieten zusammentreffen, Bebauungspläne erstellt werden, noch bevor ein konkreter Investor seine eigenen Pläne präsentiert und somit die Stadt unter Druck setzt."

Die KPÖ-Graz weist auch darauf hin, dass es noch insgesamt sieben öffentliche Informationsveranstaltungen der Stadt Graz zum Stadtentwicklungskonzept geben wird und ruft die interessierte Bevölkerung auf, diese Termine wahrzunehmen. Die genauen Termine werden im "BIG"
(Bürgerinformation Graz) bekannt gegeben.

3. März 2011