Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Stromabschaltungen: Wo bleibt das Frühwarnsystem ?

Anfrage von Gemeinderätin Schloffer

Wo bleibt das vom Grazer Gemeinderat im Jänner beschlossene Frühwarnsystem vor Strom- und Heizungsabschaltungen? Diese Frage stellt KPÖ- Gemeinderätin Gerti Schloffer an den Grazer Bürgermeister.

Schloffer: „Am 15. Jänner 2009 hat der Gemeinderat einen von mir eingebrachten Dringlichkeitsantrag der KPÖ (gegen die Stimmen der FPÖ) angenommen, in dem wir gemeinsam ein Frühwarnsystem bei drohender Strom- und Heizungsabschaltung in Wohnungen fordern. Auch ein Zusatzantrag von ÖVP-Gemeinderat Thomas Rajakovics wurde mehrheitlich angenommen, der vorschlug, dass dieses Frühwarnsystem in einem Arbeitskreis aus MitarbeiterInnen der Graz AG, des Wohnungs- und Sozialamtes entwickelt werden sollte. Im Gemeinderat hat es eine sehr intensive Diskussion zu diesem Thema gegeben.
Jetzt schreiben wir den Monat Oktober. Unseren Informationen nach gibt es dieses beschlossene Frühwarnsystem noch nicht. Dabei ist nach Auskunft der Energie Graz die Zahl der Abschaltungen infolge der weltweiten Wirtschaftskrise gegenüber dem Vorjahr um 10 Prozent angestiegen. In den letzten 12 Monaten haben zirka 1.500 Abschaltungen stattgefunden.“

Deshalb die Fragen der KPÖ-Mandatarin: Ist der oben angeführte Arbeitskreis bereits zusammengetreten? Wann wird in Graz das beschossene beschlossene Frühwarnsystem bei drohender Strom- und Heizungsabschaltung eingeführt?

22. Oktober 2009