Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Sturzgasse: Probleme bestätigen Warnung der KPÖ

Andreas Fabisch kündigt Antrag im Gemeinderat an

„Unsere Warnungen vor der von ÖVP und SPÖ im Gemeinderat beschlossenen Einfuhrgebühr von 4 Euro für Sperrmüll in der Sturzgasse haben sich als völlig berechtigt herausgestellt. Wie wir vorausgesagt haben, hat die Zahl der illegalen Deponien in Graz zugenommen. Diese verursachen neben verärgerten Anrainern auch zusätzliche Kosten für die Stadt“.
Das sagte KPÖ-Gemeinderat Mag. Andreas Fabisch am Montag. Der KPÖ-Politiker: „Wir werden deshalb in der Gemeinderatssitzung am Mittwoch unseren Antrag vom November 2006 wieder einbringen, in dem wir einen Vorschlag gemacht hatten, um das von uns vorausgesagte Problem gar nicht erst entstehen zu lassen.
Unsere Forderung: Die Anlieferung von Abfällen (Sperrmüll, Grünabfälle, Schrott, Holz, Bauschutt und Fensterglas) im Recyclingcenter der AEVG in der Sturzgasse soll ein mal pro Jahr bis zu einer Gesamtmenge von 200 kg kostenlos sein, sofern dieser angelieferte Abfall von einer Liegenschaft stammt, die im Gemeindegebiet der Stadt Graz an die Restmüllabfuhr gesetzlich anschlusspflichtig ist.“

17. September 2007