Technischer Defekt blockierte Tram-Verkehr

Stadträtin Elke Kahr: “Zwischenfall im Zentrum unterstreicht Notwendigkeit der Innenstadtentflechtung“

9_innenstadtentflechtung (2).jpg

Die geplante Route der Innenstadtentflechtung

Durch einen technischen Defekt nahe Hauptplatz ist Montagfrüh der Straßenbahnverkehr massiv beeinträchtigt worden. Praktisch der gesamte Tram-Verkehr kam zum Erliegen, erste nach der Abschleppung der kaputten Garnitur konnte der Betrieb nach einer dreiviertel Stunde wiederaufgenommen werden.


„Die MitarbeiterInnen der Holding Graz Linien waren bemüht, die Auswirkungen der Störung so gering wie möglich zu halten. Dennoch zeigt gerade dieser Zwischenfall wieder, wie dringend notwendig die Innenstadtentflechtung  zumindest für die Linien in den Westen und für die Stabilität des Grazer Straßenbahnnetzes ist“, erklärte  Stadträtin Elke Kahr.

 

Die sogenannte Innenstadtentflechtung oder -entlastung soll bis 2022/23 auf der Strecke Radetzkyspitz – Neutorgasse – Andreas-Hofer-Platz – Belgiergasse – Vorbeckgasse – Annenstraße umgesetzt werden und wird rund 25 Millionen Euro kosten.

4. Dezember 2017