Unsere Gedanken sind in Wien

2020-11-03_Terror-in-Wien.png

Unsere Gedanken sind heute in Wien – bei den Toten, den Verletzten, bei jenen, die ihre Liebsten verloren haben, bei allen Rettungs- und Einsatzkräften. Ein Anschlag ist immer ein Anschlag auf uns alle. Diese Terroristen wollen Hass säen, wollen spalten, wollen noch viel mehr zerstören als die Leben jener Menschen, auf die sie gestern geschossen haben. Sie werden nicht gewinnen.

Eine Gesellschaft ohne Sicherheit zerfällt. Körperliche Unversehrtheit ist ein Grundbedürfnis. Eine Gesellschaft kann nur mit Vertrauen auf Dauer funktionieren. Vertrauen erfordert auch Freiheit von Angst. Der islamistische Terror ist unser aller Feind. Er muss mit voller Härte bekämpft werden. Niemals mit Spaltung, niemals mit Hass, aber mit kühlem Kopf, heißen Herzen und mit einem funktionierenden Rechtsstaat.

Wir müssen dem Terrorismus aber auch seine Wurzeln entziehen: Militärinterventionen zum Regime Change, imperialistische Rohstoffkriege, Drohnenmorde, westliche Waffenlieferungen erzeugen in anderen Weltgegenden Leid, Chaos und treiben dadurch dem Islamismus neue Parteigänger zu.

Jetzt brauchen wir Zusammenhalt: Beweisen wir den Mördern, dass sie nicht gewinnen werden! Rechtsstaat, Demokratie und das friedliche Zusammenleben von Menschen, die unterschiedlichen oder keinen Glaubens sind, sind immer stärker als der Hass, den die Terroristen säen wollen.

3. November 2020