Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Verkehrsgarten im Stadtpark erhalten!

KPÖ-BR Heide Bekhit: 2013 eingebrachter Bezirksratsantrag wurde ignoriert

Heidi_neu.jpg

Im Laufe der vergangenen zwei Jahre haben sich viele Grazerinnen und Grazer für den Erhalt des Verkehrserziehungsartens eingesetzt und ausgesprochen. „Im März 2013 hat der Bezirksrat Innere Stadt auf Initiative der KPÖ einstimmig einen Antrag beschlossen, in welchem der Erhalt des Verkehrserziehungsgartens im Grazer Stadtpark gefordert wurde. Auf die entsprechende Beantwortung unseres Antrages warten wir bis heute“, ärgert sich Bezirksrätin Heide Bekhit darüber, dass die Demontage des Verkehrserziehungsgartens im Grazer Stadtpark morgen im Gemeinderat beschlossen werden soll. Im vergangenen Jahr verfasste die Bürgerinitiative Occupy Stadtpark eine Petition, die von 1.300 Grazerinnen und Grazern unterstützt wurde, um dem Anliegen, den Verkehrserziehungsgartens (VEG) im Stadtpark zu erhalten, Nachdruck zu verleihen. Auch diese Petition wurden bis dato nicht beantwortet.

„Die „schrittweise Absiedelung“ des Verkehrserziehungsgartens, wie sie mit dem vorliegenden Stück beschlossen werden soll, widerspricht also dem von der Bevölkerung klar artikulieren Wunsch nach dessen Erhalt“, macht Bekhit klar.

Ein sinnvoller Kompromiss wäre, neben dem Verkehrserziehungsgarten des ÖAMTC auf dem Reiningshaus-Areal zumindest auch Teile des VEG als Lern-, Sozial- und Übungsraum zu erhalten, da dieser Standort für die Grazer Bevölkerung mit Kindern per Rad vom östlichen Murufer aus viel leichter erreichbar ist als der ÖAMTC-Stützpunkt auf den Reininghausgründen. „Das verbleibende Areal des VEG könnte in die geplante Spielplatzerweiterung bestimmt sinnvoll integriert werden“, so die Bezirksrätin. Die KPÖ wird daher morgen einen entsprechenden Antrag im Gemeinderat stellen.

Foto: Occupy Stadtpark

20. Mai 2015