Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Verkehrsverbund: Senioren zusätzlich belastet

Ermäßigung von 40 % auf 38% reduziert

Die Tariferhöhung beim steirischen Verkehrsverbund hat am 1. Juli auch eine zusätzliche Verschlechterung für Seniorinnen und Senioren gebracht. Die Ermäßigung beim Seniorenticket wurde von 40 % auf 38 Prozent zurückgenommen. Auch die Jugendcard bis 19 ist von dieser Maßnahme betroffen. Damit spürt dieser Personenkreis die Teuerung bei Zeitkarten (vor allem 24-Stundenkarte) noch stärker als die Allgemeinheit.
Dazu muss man wissen, dass die Seniorenermäßigung im Verbund erst am 1.1. 2012 von 50 Prozent auf 40 Prozent reduziert worden ist.
Darüber hinaus ist die Seniorenermäßigung noch immer an die Vorteilscard der ÖBB gebunden.

Die Grazer KPÖ machte am Donnerstag auf diese zusätzliche Verschlechterung aufmerksam. Stadträtin Elke Kahr: „Das ist keine Groscherlreiterei. Wenn man weiß, wie es den Leuten geht, dann fehlt einem das Verständnis für diese Vorgangsweise“.

Insgesamt wurden die Fahrscheinpreise in der Steiermark in nur zwei Jahren um über 10 Prozent angehoben. Das übertrifft nicht nur die allgemeine Teuerung bei weitem, sondern vor allem steht es in keinem nachvollziehbaren Verhältnis zur Entwicklung der Einkommen. Diese völlig entgleiste Tarifpolitik muss endlich gestoppt werden. Das ist nur möglich, wenn der Steirische Verkehrsverbund wieder unter öffentliche Kontrolle gebracht wird. Preise und Angebot gehören in öffentliche Hände.

10. Juli 2014