Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Verkehrsverbund: Seniorenkarten um 20 Prozent teurer

Kritik der KPÖ an Informationspolitik von Graz Linien und Verbund

Die ermäßigten Fahrkarten für Senioren werden im steirischen Verkehrsverbund ab 1. 1. 2012 um rund 20 Prozent verteuert, weil die Ermäßigung von 50 Prozent auf 40 Prozent reduziert wird. Begründet wird dies damit, dass jetzt auch Männer ab 60 Jahren die Seniorenermäßigung in Anspruch nehmen können, wenn sie ein ÖBB-Vorteilsticket haben. Bei den ÖBB gibt es aber keine Verschlechterung bei der Seniorenermäßigung. Sie liegt weiter bei 45 bzw. 50 %.

Darauf weist der Grazer KPÖ-Klubsekretär Franz Stephan Parteder hin.

Statt einheitlich und langfristig 60 Jahre als Antrittsalter für die Seniorenermäßigungen festzulegen – wie dies in einigen europäischen Ländern der Fall ist – kürzt man die Ermäßigung für alle und wird in zehn Jahren diese Ermäßigung erst ab dem Alter von 65 Jahren gewähren.

Parteder weist darauf hin , dass in den Aussendungen und Anzeigen der Graz Linien und des Verkehrsverbundes nicht auf die Verteuerung der Seniorenkarten hingewiesen wird, die viele ältere Menschen ab 1. Jänner treffen wird.

31. Dezember 2011