Vincke-Steinbrüche: Aus Trampelpfad Wanderweg machen!

Vincke-Steinbrücke_Trampelpfad.jpg

So sieht der Trampelpfad aktuell aus. Aus ihm soll ein gesicherter, offizieller Wanderweg werden, fodert KPÖ-Gemeinderat Christian Sikora.

„Die Stadt muss die Gelegenheit, einen gesicherten, offiziellen Wanderweg von Eggenberg entlang der Steinbruch-Krone in Richtung Plabutsch-Fürstenstand zu errichten, jetzt ergreifen!“, fordert KPÖ-Gemeinderat Christian Sikora.

Wie allgemein bekannt ist, werden die von der Stadt Graz aufgekauften Areale der Vincke-Steinbrüche am Karolinenweg und Spielbergweg für rund 400.000 Euro im heurigen Jahr gesichert und saniert. Sie sollen zu einem Naturerlebnispark und Naherholungsgebiet umfunktioniert werden.

Wegen vorliegender geologischer Gutachten besteht aufgrund der hohen Steinschlaggefahr sowie der Absturzgefahr an der Böschungskrone die Notwendigkeit einer baulichen Abgrenzung und Absicherung. Die Kosten für die Arbeiten betragen rund 400.000 Euro. Die Arbeiten sollen bis Ende 2021 abgeschlossen sein.

KPÖ-GR Christian Sikora regt nun an: „Die Verantwortlichen der Stadt Graz sollten die Gelegenheit gleich beim Schopfe packen und entlang des schon bestehenden Trampelpfades entlang der Steinbruch-Krone in Richtung Fürstenstand/Karolinenweg einen offiziellen Wanderweg errichten.“

„Nachdem von der UKH-Endstation in Eggenberg der ehemalige Wanderweg über den Weingartenweg in Richtung „GH Hubertushöhe“ von den Grundstücksbesitzern gesperrt wurde, wäre die Errichtung eines offiziellen Wanderweges entlang der Krone des Vincke-Steinbruchs eine einmalige Gelegenheit, um vom UKH kommend gleich ins Naturgeschehen eintreten zu können!“, so Sikora weiter.

Der KPÖ-Gemeinderat wünscht sich deshalb von den Verantwortlichen der Stadt Graz eine rasche Umsetzung seines Vorschlages. Die diversen Alpenvereine sollten ebenfalls in die Planungen miteinbezogen werden.
 

Sikora - KPÖ - 02.jpg

Christian Sikora ist Gemeinderat der KPÖ Graz.
Kontakt: christian_sikora@gmx.at

7. Januar 2021