Warnstreiks in der Sozialwirtschaft

Grazer Gesundheits- und Pflegestadtrat ist solidarisch

Robert.jpg

„Die Beschäftigten in den Sozialberufen haben nicht nur unser Verständnis, sondern auch unsere Solidarität“, so der Grazer Gesundheits- und Pflegestadtrat Robert Krotzer.

„Volles Verständnis“ hat der Grazer Gesundheits- und Pflegestadtrat Robert Krotzer (KPÖ) für den Warnstreik in der österreichischen Sozialwirtschaft. „Die Forderungen nach Arbeitszeitverkürzung und einer gerechten Erhöhung der Löhne und Gehälter sind berechtigt“, betont Krotzer.

Auch die fünfte Kollektivvertragsverhandlungsrunde wurde in der Nacht auf Dienstag ergebnislos abgebrochen. Am Donnerstag und Freitag soll es nun in Betrieben der Sozialwirtschaft zu Warnstreiks kommen. „Die Beschäftigten in den Sozialberufen haben nicht nur unser Verständnis, sondern auch unsere Solidarität“, so Krotzer. Denn: „Optimale und fürsorgliche Betreuung der Menschen auf der einen Seite und gute Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten auf der anderen bedingen einander.“

13. Februar 2018