Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Wartezeiten auf Mindestsicherung verkürzen

KPÖ-Fabisch stellt Frage an Stadträtin Schröck

Bei der Bearbeitung der Anträge auf Mindestsicherung hat es in Graz im Sommer lange Wartezeiten gegeben. Bei einem konkreten Fall wurde der Antrag am 27. 6. 2012 gestellt. Ende August war dieser Antrag noch nicht erledigt.

KPÖ-Gemeinderat Mag. Andreas Fabisch nimmt dies zum Anlass, um der zuständigen Sozialstadträtin Martina Schröck in der Donnerstagsitzugn des Gemeinderats die Frage zu stellen, welche Möglichkeiten es gibt, um die Bearbeitung von Anträgen auf Mindestsicherung in der Stadt Graz zu beschleunigen.

Fabisch: „Wenn man bedenkt, dass es sich bei den Antragsstellern oft um Personen ohne jedes Einkommen handelt, ist dies eine legitime Forderung. Angesichts der angespannten Personalsituation im Sozialamt wäre dafür auch eine Aufstockung der Beschäftigtenzahl wünschenswert."

19. September 2012