Warum der Nationalfeiertag so wichtig ist

Elke Kahr: „Freiheit, Friede und Unabhängigkeit sind nicht selbstverständlich“

4effccb8279b274284eaca12fb1cd75a_jpg_pagespeed_ce_oT4XaHr1tY.jpg

Elke Kahr plädiert auf einen friedlichen Weg um Neutralität und Unabhängigkeit zu bewahren.

Die Neutralität zu bewahren und den Frieden zu sichern, darauf sollen wir uns am österreichischen Nationalfeiertag am 26. Oktober besinnen. „Vor nunmehr 58 Jahren haben die Vertreter Österreichs den Eid auf die immerwährende Neutralität geschworen. Seither ist unser Land frei und unabhängig“, erinnert Stadträtin Elke Kahr.[1]

„Doch während der Nationalfeiertag für eine bestimmte Generation nach wie vor als besonders bedeutsam geachtet und geehrt wird, gerät sein Sinn für immer mehr Menschen in Vergessenheit“, bedauert die Grazer KPÖ-Parteivorsitzende. „Das sollte nicht passieren. Denn Freiheit, Friede und Neutralität sind nicht selbstverständlich.“

Aus diesem Grund haben vergangene Woche mehr als 50 Grazer Organisationen, Vereine und Einrichtungen unter dem Motto „Friede wächst nicht von allein“ im Rahmen des Friedensweges daran erinnert, dass Friede mit allen Kräften verteidigt und bewahrt werden muss. „Ein deutlich sichtbares und dauerhaftes Zeichen für diesen friedlichen Weg wäre in unserer Stadt ganz wichtig“, betont Kahr.

In Graz wird unter Anwesenheit von Verteidigungsminister Mario Kunasek (FPÖ) heuer erstmals seit Jahrzehnten eine groß angelegte Leistungsschau des österreichischen Bundesheeres mit schwerem Gerät und Gefechtsvorführung stattfinden. „Die Fähigkeit, unser Land zu verteidigen, ist wichtig“, so Kahr. „Die geplante Leistungsschau des Bundesheeres ist allerdings in Zeiten steigender Kriegsgefahr eine Gratwanderung. Denn wir dürfen nicht darauf vergessen, dass kriegerische Auseinandersetzungen nur das allerletzte Mittel sein dürfen, um unsere Neutralität und Unabhängigkeit zu bewahren.“

Die KPÖ veranstaltet ihre traditionelle Festveranstaltung zum Nationalfeiertag zum 26. Oktober heuer im Kunsthaus in Mürzzuschlag. Die Festveranstaltung zum rot-weiß-roten Neutralitätsfeiertag soll zugleich an das 100jährige Bestehen der KPÖ erinnern und daran, dass die KPÖ zur Befreiung unseres Landes und für ein unabhängiges und neutrales Österreich einen entscheidenden Beitrag geleistet hat.

 

[1] In der Präambel zum Gesetz über den österreichischen Nationalfeiertag, das der österreichische Nationalrat am 25. Oktober 1965 einstimmig beschlossen hat, heißt es: „Eingedenk der Tatsache, daß Österreich am 26. Oktober 1955 mit dem Bundesverfassungsgesetz BGBl. Nr. 211/1955 über die Neutralität Österreichs seinen Willen erklärt hat, für alle Zukunft und unter allen Umständen seine Unabhängigkeit zu wahren und sie mit allen zu Gebote stehenden Mitteln zu verteidigen, und in eben demselben Bundesverfassungsgesetz seine immerwährende Neutralität festgelegt hat, und in der Einsicht des damit bekundeten Willens, als dauernd neutraler Staat einen wertvollen Beitrag zum Frieden in der Welt leisten zu können, hat der Nationalrat beschlossen[.]“

23. Oktober 2018