Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

„Was hat Wałęsa mit Österreichs Befreiung zu tun?“

KPÖ-Bergmann kritisiert teuren Auftritt einer fragwürdigen Persönlichkeit

Befreiung-2_Antifademo-Juni-1945-GRAZ.jpg

Antifaschistische Kundgebung am 23. Juni 1945 am Grazer Freiheitsplatz. Foto: CLIO, Nachlass Ida Schulin

Am 8. Mai 1945 wurde der Nazi-Gauhauptmann Armin Dadieu von einer Delegation der drei demokratischen Parteien – SPÖ, ÖVP und KPÖ – abgesetzt. Am Tag darauf traf die Rote Armee ein, vor der die Nazis geflüchtet waren. Graz war befreit. Millionen Tote hatten die Vernichtungsmaschinerie und der Krieg gefordert.

Der Befreiung von diesem Grauen in einer Sondergemeinderatsitzung zu gedenken, wird von der KPÖ begrüßt. Für Befremden sorgt allerdings, dass Lech Wałęsa dort das Hauptreferat halten soll – dessen Stiftung dafür 25.000 Euro bekommt. „Was hat Wałęsa mit der Befreiung Österreichs vom Faschismus zu tun?“, fragt KPÖ-Klubobfrau Ina Bergmann.

Auch wegen seiner einseitigen Parteinahme für die ukrainische Regierung, die sich offen auf Rechtsextreme stützt und sogar einen Neonazi zum Polizeichef von Kiew ernannt hat, müsste ihn für diese Aufgabe ausschließen. „Nie wieder Krieg – diese Einsicht ist mit der immerwährenden Neutralität Österreichs Verfassungsgesetz geworden. Gerade angesichts der Entwicklung in der Ukraine sollte man sich auf sie besinnen und nicht jene als „große Europäer“ feiern, die zu einer neuen Konfrontation zwischen West und Ost beitragen“, so Bergmann.

Seine Haltung gegenüber Homosexuellen, die er hinter Mauern verbannen will, ist für die KPÖ ein weiterer Grund, die Wałęsa disqualifizieren.

„Es gibt glücklicherweise noch Widerstandskämpferinnen und -kämpfer in Graz, die zur Befreiung Österreichs Außerordentliches beigetragen haben. Sie zu Wort kommen zu lassen, wäre viel klüger gewesen“, findet Bergmann. „Aber offenbar haben ÖVP, SPÖ und Grüne sich schon auf Wałęsa geeinigt gehabt.“

 

KPÖ-Symposium

Anlässlich des 70jährigen Jubiläums der Befreiung vom Faschismus veranstaltet der KPÖ-Bildungsverein gemeinsam mit der Alfred-Klahr-Gesellschaft das Symposium Widerstand – Befreiung – Wiederaufbau
Nähere Infos hier: http://bildungsverein.kpoe-steiermark.at/widerstand-befreiung-wiederaufbau.phtml

7. Mai 2015