Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

"Wir stehen für soziale Wohnungspolitik"

Ergebnisse der Klausur des Gemeinderatsklubs

Im Zentrum der politischen Arbeit der KPÖ in Graz wird in den nächsten Wochen und Monaten das Eintreten für die Gemeindewohnungen und gegen alle Formen der Ausgliederung und Privatisierung des öffentlichen Eigentums in der steirischen Landeshauptstadt stehen. Dabei ist die gute Bilanz der KPÖ-Wohnungspolitik seit 1998 ein wichtiges Argument gegen die Privatisierer. Die KPÖ spricht sich entschieden gegen die Ausgliederung der städtischen Wohnhausverwaltung aus dem Wohnungsamt aus.

Das ist ein Ergebnis der Klubklausur der KPÖ-Graz, die am vergangenen Wochenende stattfand. Nach Referaten von Ernest Kaltenegger, Stadträtin Elke Kahr und Gemeinderatsklubobfrau Ina Bergmann beschäftigten sich die KPÖ-MandatarInnen intensiv mit der Vorbereitung auf das Budget 2009, das von der grün-schwarzen Rathauskoalition zu verantworten ist.

Gottfried Stevanecz (Jakomini) wurde auf der Tagung zum Sprecher der KPÖ-BezirksrätInnen gewählt. Seine Stellvertreter sind Edeltrud Ulbl-Taschner und Nico Müller.

6. Oktober 2008