Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Wird architektonisches Wahrzeichen in „City of Design“ entfernt?

KPÖ-Braunersreuther für Erhalt von „größter frei stehender Glasscheibe Europas“

Christine Braunersreuther.jpg

Als „größte frei stehende Glasscheibe Europas“ wurde es weltweit in Architekturzeitschriften gelobt. Das Wartehäuschen an der Straßenbahnhaltestelle Sparbersbachgasse/Mandellstraße ist in den 25 Jahren seines Bestehens beinahe ein architektonisches Wahrzeichen geworden, das, nahe der TU-Bibliothek, in Form und Inhalt sehr gut zu seinem Standort passt.

Nun hat die Holding Graz angekündigt, das Wartehäuschen zu entfernen und durch ein „Standardwartehäuschen“ zu ersetzen.

„Eine Entfernung eines architektonischen Wahrzeichens von so hoher künstlerischer Bedeutung ist jedoch in einer Stadt, die immerhin UNESCO City of Design ist und ein eigenes Institut für Kunst im öffentlichen Raum betreibt, nicht würdig“, sagt KPÖ-Kultursprecherin Christine Braunersreuther.

Als Grund für die Entfernung gibt die Holding an, dass die Firma, die die Errichtung des Kunstwerks finanziell ermöglichte, den Erhalt nicht weiter unterstützen will. In einer Anfrage wendet sich Braunersreuther in der Gemeinderatssitzung am Donnerstag nun an Bürgermeister Nagl. Sie verlangt, dass dieses künstlerisch wie architektonisch wertvolle Wartehäuschen erhalten, renoviert (inkl. Entfernung des Werbeschriftzugs) und künftig – sauber und ordentlich – erhalten wird.

18. März 2014