Wohin fährt die Bim?

KPÖ-Gemeinderat Andreas Fabisch: „Schwer lesbare Linien- und Fahrzielanzeigen sorgen bei Fahrgästen für Ärgernisse.“

Vergleich_Anzeige.jpg

Wo ist die Anzeige? Bei den älteren Garnituren ist die Linienanzeige kaum erkennbar.

„Vor Kurzem wurde ich wieder Zeuge, wie Fahrgäste eine Straßenbahn versäumt haben, weil sie die Linienanzeige nicht fanden“, berichtet Gemeinderat Andreas Fabisch, der schon in den Jahren 2013 und 2015 einen Antrag auf Verbesserung der seitlich angebrachten Fahrzielanzeigen der Straßenbahnen einbrachte. „Zwar sind bei allen Straßenbahnen elektronische Anzeigen auf der Seite angebracht, jedoch sind diese vor allem bei den älteren Garnituren schlecht lesbar und für Fahrgäste oft nicht auffindbar. Das führt häufig zu Verwechslungen, Hektik und Ärgernissen bei den Fahrgästen, so Fabisch.

Die Straßenbahnen der 500er und 600er-Serie werden erst schrittweise ab Ende 2022 bis 2027 ersetzt. „Mit einer Adaptierung der elektronischen Anzeige in den entsprechenden Garnituren könnte man vielen Fahrgästen die Orientierung sehr erleichtert werden. Und es wäre begrüßenswert, wenn bereits bei der Anschaffung der neuen Straßenbahnen darauf geachtet wird, dass sich die seitliche Anzeige auf Augenhöhe und nicht am oberen Ende der Tram befindet“, sagt Fabisch.

14. Juni 2019