Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Wohnbau auf Kasernengrund

Petition an den Nationalrat übergeben

5200 Unterstützungserkläungen weist ein Petition an den Nationalrat auf, die am 12. Juli von der Grazer KPÖ Stadträtin Elke Kahr übergeben wurde: die Grundstücke der zugesperrten Kasernen sollen der Stadt überlassen werden um Raum für sozialen Wohnbau zu haben.
KPÖ-Graz übergibt Unterschriften an die 2. Nationalratspräsidentin Mag.
Barbara Prammer

Am Mittwoch 12. 07. 2006 übergab eine kleine Delegation der KPÖ-Graz, angeführt von StR. Elke Kahr, über 5.100 Unterschriften an die 2. Nationalratspräsidentin, Mag. Barbara Prammer.

Die Unterzeichner/innen der Petition "Gemeindewohnungen auf Kasernengrund"
treten dafür ein, dass der Bund die Kasernengrundstücke zu günstigen Bedingungen und zum Zwecke des Baus von Gemeindewohnungen den Gemeinden, so auch der Stadt Graz, überlässt. Die Unterschriften wurden in den vergangenen Monaten vorwiegend in Graz gesammelt.

Kahr: "Es ist wichtig, dass sich so viele Menschen mit dieser Initiative solidarisiert haben. Der Bund ist nun aufgefordert, seinem sozialen Auftrag nachzukommen und den Gemeinden geeignete Grundstücke zur Verfügung zu stellen."
An der Übergabe nahmen seitens der KPÖ Stadträtin Elke Kahr, KPÖ-Gemeinderat Andreas Fabisch und der Bezirkssekretär der KPÖ-Graz, Manfred Eber, teil. Die
Unterschriften wurden von Nationalrätin Mag. Gisela Wurm (SPÖ), Vorsitzende des Petitionsausschusses, und Mag. Barbara Prammer (SPÖ), 2. Nationalratspräsidentin, entgegengenommen.

Rückfragehinweis: Manfred Eber 0699 121 84 201
Foto: Newald
Petition

bergabe der Petition im Parlament

30. Mai 2009