Zügiger Geheimtipp: Die Grazer Stadt-S-Bahn!

S-Bahn Graz Hauptbahnhof.jpg

Macht nicht nur auf diesem Foto eine gute Figur: Die S-Bahn in Graz! In mehrere Grazer Bezirke ist sie schneller als Bus und Straßenbahn!

Wie kommt man am schnellsten von Straßgang zum Hauptbahnhof? Oder von Don Bosco zum Murpark? Nicht mit dem Fahrrad oder mit dem Auto, sondern komfortabel mit der S-Bahn!

Seit 2007 gibt es die S-Bahn in der Steiermark, die gemeinschaftlich von ÖBB, GKB und der Steiermarkbahn betrieben wird. Vorrangig soll Graz mit den umliegenden Gemeinden bequem und schnell verbunden werden. Was jedoch von vielen unterschätzt wird: Die S-Bahn kann auch als innerstädtisches Verkehrsmittel hervorragend genutzt werden!

Derzeit fährt die S-Bahn neun Haltestellen in Graz an und stellt zwischen Hauptbahnhof und jeweils Straßgang, Liebenau und Puntigam die schnellste Verbindung. Außerdem besteht an acht der neun Stationen eine direkte Anbindung an das Grazer Öffi-Netz. Nachdem die S-Bahn Teil des steirischen Verkehrsverbundes ist, gelten in Graz auch die Tickets für die Zone 101.
 

sbahn_graz.jpg

Das aktuelle S-Bahn-Netz in Graz.

Derzeitige Ausbaupläne

Dass die S-Bahn immer mehr an Bedeutung im innerstädtischen Verkehr gewinnt, ist auch daran zu erkennen, dass neue Stationen in Planung sind: So soll es beispielsweise auf den Linien S61 und S7 (GKB) die zusätzlichen Stationen „Reininghaus“ und „Wetzelsdorfer Straße“ geben, die im Zuge der Errichtung von Unterführungen zu Nahverkehrsknoten aufgewertet werden sollen.

Zukünftig wird diese Zugverbindung im Grazer Stadtgebiet zweigleisig sowie elektrifiziert geführt werden. Auch Straßenunterführungen sollen dafür sorgen, dass in kürzeren Intervallen schneller gefahren werden kann. Weitere Haltestellen, etwa in Gösting (S1) oder in der Nähe zum Schönaugürtel (S3, S31), wären wünschenswert.


Zukunftsaussicht: Innenstadtanbindung

Die Frage ist, wie die S-Bahn in Graz aufgewertet werden kann. „Ziel könnte eine effiziente und leistungsstarke Stadt- und Regional-Bahn sein, die das bestehende Bim- und Busnetz sinnvoll ergänzt”, so KPÖ-Stadträtin Elke Kahr. „Da liegt es auf der Hand, dass die S-Bahn an die Innenstadt angebunden werden soll. Sie könnte unterflurig ins Zentrum geführt werden. Für viele Grazerinnen und Grazer hätte eine solche Variante viele Vorteile. Auch Pendler würden so bequem ins Herz der Stadt kommen.”

In Zürich, Genf oder Basel wurden solche S-Bahn-Konzepte bereits realisiert und bilden das Herzstück des jeweiligen öffentlichen Verkehrs. Ein solches Vorhaben wäre der Schlussstein im Grazer Öffi-Netz und würde drei bereits existierende Öffi-Systeme perfekt miteinander verschmelzen lassen.


Routen der S-Regional-Bahn

Sieben Linien und neun Stationen im Stadtgebiet machen die S-Bahn bereits jetzt zur Grazer Stadt-Bahn.

S1: Graz Hbf – Frohnleiten – Bruck/Mur
S3: Graz Hbf – Don Bosco – Ostbahnhof – Liebenau – … – Gleisdorf – Feldbach – Fehring
S31: Graz Hbf – Don Bosco – Ostbahnhof – Liebenau – … – Gleisdorf – Weiz
S5: Graz Hbf – Don Bosco – Puntigam – Flughafen Thalerhof – … – Leibnitz – Spielfeld
S6: Graz Hbf – Don Bosco – Puntigam – Flughafen Thalerhof – … – Wies-Eibiswald
S61: Graz Hbf – Wetzelsdorf – Webling – Straßgang – … – Wies-Eibiswald
S7: Graz Hbf – Wetzelsdorf – Webling – Straßgang – … – Köflach

16. Dezember 2020