KPÖ wirkt: Mehr Büropersonal für Grazer Pflichtschulen!

Schule-Taken-Pixabay.jpg

Im vergangenen Juni hat KPÖ-Mandatar Kurt Luttenberger den Stein ins Rollen gebracht: Grazer PflichtschuldirektorInnen sollten von immer umfangreicher werdenden Verwaltungs- und Administrationsaufgaben entlastet werden. Nun soll im kommenden Gemeinderat am 25. Februar zusätzliches administratives Personal für alle Grazer Pflichtschulen beschlossen werden!

„Ich bin sehr erfreut, dass die Initiative nun umgesetzt werden soll. Das bedeutet eine wesentliche Entlastung vieler SchulleiterInnen und ihrer LehrerInnenteams in Grazer Volksschulen und Neuen Mittelschulen. Somit können sie sich wieder vermehrt ihren wahren pädagogischen Aufgabenstellungen widmen, so Luttenberger, der an dieser Stelle den verantwortlichen Stellen der Stadt Graz für das rasche Handeln dankt.
 

Was umfasst das Paket?

Im Rahmen eines gemeinsamen Modells, welches von Bildungs-, Arbeitsministerium und AMS angeboten werden, sollen 59 Teilzeitstellen (30 Vollzeitäquivalente) für alle Grazer Pflichtschulen bereitgestellt werden. Die Arbeitsplätze sollen in erster Linie Langzeitarbeitslose und berufliche WiedereinsteigerInnen angeboten werden. Das AMS übernimmt dabei zwei Drittel der anfallenden Personalkosten - den Rest die Stadt Graz. Derzeit ist das Projekt von 1. März 2021 bis 31. August 2022 befristet. Luttenberger hofft, dass die neuen Anstellungen über den begrenzten Zeitraum hinweg erhalten bleiben.
 

Kurt_3_bearbeitet.jpg

Kurt Luttenberger ist Gemeinderat der KPÖ Graz.
Kontakt: kurt.luttenberger@aon.at

24. Februar 2021