Zwei neue Bim-Linien für zwei neue Stadtteile

Linien 4 und 6 fahren nach Reininghaus und Smart City, Buslinie 65 ersetzt 85er

Dass zwei neue Straßenbahn-Strecken auf einmal ans Netz gehen, hat es schon lange nicht mehr gegeben: mit 26. November ist dies durch die Verlängerung der Linien 4 und 6 nach Reininghaus und Smart City der Fall.

2021-11-25_Bim-nach-Reininghaus.jpg

Bei der Eröffnung: Lucia, Vritika und Felix vom Kinderparlament mit Bürgermeisterin Elke Kahr und Vizebürgermeisterin Judith Schwentner.

72,5 Millionen Euro kostete der Ausbau, der vom Land zu einem Drittel mitfinanziert wurde. Die Linie 4 zweigt von der Eggenbergerstraße in die Alte-Post-Straße ab und fährt durch das große Reininghaus-Areal 1,8 km bis zur Endstation nahe Peter-Rosegger-Straße. Die Linie 6 zweigt ebenfalls von der Eggenbergerstraße ab, aber schon bald nach der Südbahn-Unterführung in die Asperngasse, schlägt einen Haken über die Daungasse in die Waagner-Biro-Straße und endet nach 1,3 km an der Endstation Smart City/Peter-Tunner-Gasse. Auf diesem Weg werden neben alten und neuen Wohnquartieren auch mehrere Bildungs- und Kultureinrichtungen angesteuert.

Bürgermeisterin Elke Kahr dankte anlässlich der Eröffnung allen, die mit Vorbereitung und Umsetzung der beiden Strecken befasst waren, und auch den Anwohner:innen insbesondere in der Waagner-Biro-Straße für ihre Geduld mit der Großbaustelle. Gemeinsam mit Verkehrsreferentin Bürgermeisterin-Stellvertreterin Judith Schwentner machte sie gleich eine Ankündigung: „Das ist erst der Anfang der Straßenbahn-Offensive“. Im kommenden Jahr erfolgt der zweigleisige Ausbau nach Puntigam, dann kommen die Innenstadt-Entflechtung und die Fertigstellung der zweigleisigen Ausbauabschnitte nach Mariatrost. Auch erste Teile der Südwest- und Nordwest-Linie sollen bald in die Detailplanung gehen.


Busnetz West umgebaut

Mit der Inbetriebnahme der beiden Tram-Linien wurde die Neuorganisation des Busnetzes Graz-West, die 2019 mit der Durchmesser-Linie 66 gestartet worden war, abgeschlossen: Der 65er, der nun von Puntigam bis Gösting unterwegs ist, ersetzt im oberen Teil die Buslinie 85; die beiden Buslinien 65 und 62 (Puntigam–Carnerigasse, bald WKO) sind die Tangentialverbindungen im Westen, die das radiale, zum Zentrum ausgerichtete Straßenbahnnetz ergänzen. Leider mit dem Wermutstropfen für Fahrgäste des 85ers, die aus Richtung Gösting zum Hauptbahnhof wollen, dass sie nun einmal umsteigen müssen (in die Tramlinien 1, 4, 7). Vom 65er ebenfalls nicht mehr bedient wird das UKH sowie aufgrund der geänderten Streckenführung via Reininghaus die Straßgangerstraße ab Peter-Rosegger-Straße nach Norden und weiter die Wetzelsdorfer Straße und die Gaswerkstraße bis zur bisherigen Endstation Eggenberger Allee/Franz-Steiner-Gasse. Am Abend ab 20.00 Uhr und an Sonntagen wird der 65er als 65A zwischen Gösting und Grottenhofstraße kurz geführt.
Von Vorteil wiederum ist, dass die Buslinien 62 und 66 sowie 41 (St. Leonhard–Andritz–Dürrgrabenweg) im Tagesverkehr von 15- auf 10-Minuten-Intervalle verdichtet werden.  


Drei neue TIM-Knoten

Als ergänzendes Mobilitätsangebot werden von den Holding Graz Linien zu den bestehenden elf TIM-Knoten zwei weitere in Reininghaus (Reininghauspark, Brauhausplatz) und einer an der Endhaltestelle „Smart City“ eingerichtet.

26. November 2021