Bedarf an erreichbaren „Cooling Centers“ - Hitzewellen gefährden Gesundheit!

Kommentar von Gemeinderätin Elke Heinrichs zum Beitrag "Hitzewelle" im Ö1 Mittagsjournal

GR Elke Heinrichs macht sich ein Bild vor Ort.JPG

Gemeinderätin Elke Heinrichs am Rosenberggürtel wo erst neulich ein Stück Grünfläche gerodet wurde.

Die Sommer verlaufen immer heißer und länger. Immer mehr ältere und kranke Menschen leiden unter Hitzewellen, wie wir sie derzeit erleben.

In Frankreich kamen 2013 zahlreiche Menschen in Folge unerträglicher Hitze zu Tode.

Daher und aus aktuellem Anlass – es kühlt in verbauten Gebieten ja auch während der Nächte nicht mehr recht ab – raten nun UmweltmedizinerInnen gefährdeten Menschen, sich mindestens drei Stunden pro Tag in Räumen unter 25 Grad C zur Abkühlung aufzuhalten. Sogenannte Cooling Centers (etwa Kirchen oder klimatisierte Einkaufszentren) sind daher zu empfehlen.

Stellt sich aber die Frage, wie alte, kranke und behinderte Menschen Bei dieser Hitze dorthin gelangen könnten? In Graz müsste man am „Bratpfandl“ Jakominiplatz oder an andere kaum beschatteten Haltestellen in unerträglicher Hitze auf Anschluss warten … !

Das oberste Gebot in stark verbauten Gebieten heißt somit jedenfalls:

Jegliche Grünflächen, jeder Baum sind zu bewahren! Rasches Aufforsten und Anpflanzen, wo immer sich die Möglichkeit bietet! Vorgärten hegen und pflegen!

Und – alle Hot Spots dringend beschatten!

Ihre Elke Heinrichs

Verwandte Links

Ö1 Mittagsjournal zum Nachhören
Gerodete Grünfläche am Rosenberggürtel
Elke Heinrichs fordert Schattenplätze am Jakominiplatz
Neues Grünraumkonzept am Jakominiplatz

4. August 2017