Archivierte Artikel: Die enthaltenen Informationen sind möglicherweise veraltet.

Warum die Vizekanzler-Kritik an „den Kommunisten“ ins Leere geht

Ein Kommentar von Robert Krotzer

Werner-Kogler-cBMKÖS.jpg

Vizekanzler Werner Kogler kritisiert „die Kommunisten“ für ihre „Blockaden“. Auch in Wien wäre es kein Schaden, wenn die Grünen die ÖVP in ihrer Lobby-Politik für Konzerne oder ihren Angriffen auf die Justiz stärker blockieren würden, entgegnet der Grazer KPÖ-Stadtrat Krotzer. (Foto: BMKÖS)

Von einer „Blockade-Haltung“ in Graz sprach der grüne Vizekanzler Kogler bei einer Partei-Versammlung der Grazer Grünen am Samstag und meinte damit auch „die Kommunisten“ (...Kommunistinnen sind wohl „mitgemeint“).

So, so. Aber ja, als KPÖ Graz sind wir froh, dass wir gemeinsam mit der Bevölkerung eine Reihe von schwarz-blauen Prestigeprojekten blockieren konnten:

All das ist gelungen durch geplante oder durchgeführte Volksbefragungen, die durch tausende gesammelte Unterschriften von Grazerinnen und Grazern erreicht wurden – und durch massiven Druck von unten.

Vielleicht nimmt Vizekanzler Werner Kogler ja den ein oder anderen Gedanken daran aus Graz mit nach Wien: Dort wäre es nämlich auch kein Schaden, wenn die ÖVP in ihrer Lobby-Politik für Konzerne oder ihren Angriffen auf die Justiz stärker blockiert würde, anstatt dass der grüne Koalitionspartner das alles mitträgt.

robert_02.jpg

Robert Krotzer ist Stadtrat für Gesundheit und Pflege in Graz.

Kontakt: robert.krotzer@stadt.graz.at
Tel.: 0316 872-2070

30. Mai 2021